Sie liebte das Leben! Aber…

…tödliches Vertrauen…
…zu den falschen "Freunden" beendete ihr junges, vitales Leben. Einem Leben, das sich der Hilfe leidtragender, fettleibiger Menschen verschrieben hatte. Sie versuchte stets, ihnen Stütze und Vorbild zu sein.

Bei Isabella lautete die Todesursache schlicht und einfach: "Tod durch Multiorganversagen" und nicht wie es richtig wäre: "Tod durch Magenband-Spätfolgen" oder noch richtiger: "Tod durch übertriebenes Vertrauen in die ärztlichen Fähigkeiten."

Bis heute wird gegen das Krankenhaus und die involvierten Ärzte, die vorgaben ihre Freunde zu sein, prozessiert. Diese weisen, trotz gegenteiliger Gutachten, jede Schuld von sich und machen so weiter wie bisher. Das Geschäft mit der Fettsucht boomt!

Lesen Sie auf dieser Website alle Umstände die zu ihrem tragischen, unverschuldeten Tod geführt haben und die in letzter Konsequenz zur physischen und finanziellen Zerstörung der ganzen Familie führten. Und warum bei diese Art der Chirurgie, es immer zwei Gewinner und einen Verlierer gibt – die Pharmaindustrie und Ärzte einerseits und der Patient andererseits!
FAKTEN
FEHLER
FOLGEN
JUSTIZ